Startseite Aktuelle Infos / Termine
PDF

Die Ortsgemeinde informiert: "Maifeuer und Hexennacht"

Auch in diesem Jahr soll in der Walpurgisnacht, auch Hexennacht genannt, das Maifeuer wieder auf dem Bornberg flackern. Einige Tage vorher wird das notwendige Holz, unter Organisation des Turn- und Sportvereins als Veranstalter auf dem Bornberg, beigeschafft und aufgeschichtet. Der Brauch will es, dass auch die Jugend hieran beteiligt wird.
Deswegen treffen sich Kinder und Jugendliche am Samstag, 29. April, um 14.00 Uhr am Sportplatz Bornberg zum gemeinsamen Holzsammeln. Der Sportverein wird die dafür notwendigen Traktoren organisieren.
Private Haushalte können ihr Holz  vom 24.04. bis 29.04. am Sportplatz anliefern oder es zu Hause abholen lassen. Hierzu ist eine Voranmeldung unter Telefon 06783-2163 erforderlich. Angeliefert werden darf nur trockenes und unbehandeltes Holz. Heckenschnitt gehört auf die Grüngutdeponie!
Die Feier beginnt am Sonntag, 30. April, gegen 18.00 Uhr, mit dem Aufstellen des Maibaums auf dem Marktplatz durch die Freiwillige Feuerwehr. Für Getränke und Unterhaltungsmusik auf dem Marktplatz ist gesorgt. Nach dem gemeinsamen Marsch auf den Bornberg wird das Maifeuer angezündet, um dem Winter den Kehraus zu geben und den lang erwarteten Frühlingsanfang gemeinsam zu begrüßen. Wenn die Hexe, die zuvor am Baum in Mitten des Holzstapels angebracht wurde, ein Opfer der Flammen wird, setzt - vor allem bei den Jugendlichen - entsprechender Jubel ein. Im Anschluss hieran verweilt man in gemütlicher Runde an der Feuerstätte bei kühlen Getränken und Gegrilltem.
Währenddessen beginnen die "Hexen" im Schutze der Dunkelheit im Dorf ihren Schabernack zu treiben. Es ist in der heutigen Zeit für die jüngeren und älteren "Hexen" nicht mehr leicht, in der Nacht zum 1. Mai etwas zum "verhexen" zu finden. Die Hexennacht ist aber deshalb kein Freibrief, um mit Senf, Ketchup, Rasierschaum und Zahnpasta "bewaffnet" loszuziehen um das Eigentum anderer Leute oder das Gemeindeeigentum (Bekanntmachungskasten,  Gemeindehaus, Müllcontainer) zu beschmieren.
Diese vermeintlichen Streiche haben mit Spaß oder Brauchtum nichts zu tun sondern grenzen in vielen Fällen bereits an Sachbeschädigung. Die Gemeinde bittet daher insbesondere die Eltern mit den Kindern und Jugendlichen im Vorfeld der Hexennacht zu sprechen und die "Hexen" anzuhalten, ihr Handeln zu überdenken und vor allem das Eigentum anderer zu achten.

---------------

Bericht zum Frühjahrsmarkt am 25.02.2017

Guten Zuspruch erfuhr der diesjährige traditionelle Frühjahrsmarkt der Ortsgemeinde Berschweiler am vergangenen Samstag. Der Wettergott meinte es besonders gut mit den Veranstaltern und bescherte viel Sonnenschein bei frühlingshaften Temperaturen. Die Gemeinde hatte in Zusammenarbeit mit den örtlichen Clubs und Vereinen ein umfangreiches Programm für Jung und Alt auf die Beine gestellt.

 


Zu Beginn des Marktes hielt Pfarrerin Christiane Rollfs eine kurze Andacht auf dem Marktplatz. Pünktlich um 11.00 Uhr begrüßte dann Ortsbürgermeister Rouven Hebel die zahlreich erschienenen Gäste, unter ihnen auch Ehrenbürger Kurt Schick, die Bundestagsabgeordnete Antje Lezius und Verbandsbürgermeister Bernd Alsfasser. Nach dem Fassanstich sorgen die Dippelbrüder aus Achtelsbach für die richtige Frühschoppenstimmung bis in den frühen Nachmittag. Der Westricher Kinder- und Jugendchor hatte seinen Auftritt krankheitsbedingt absagen müssen.

 

Das rege Markttreiben hatte bereits um 10.00 Uhr begonnen. Die bunte Angebotspalette an den Marktständen reichte von Wurstspezialitäten über Schnäpse und Liköre, Fladenbrote bis hin zu selbstgemachten Waffeln, Bastelarbeiten und Haushaltswaren. Erstmals mit von der Partie waren die Fußballfrauen des VfR Baumholder und das Seniorenzentrum der AWO in Baumholder.

Die Freiwillige Feuerwehr führte einen Spiel- und Spaßwettbewerb für Jung und Alt durch, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gab. Beim Schützenverein fand ein Ostereinerschießen statt, es gab einen zünftigen bayerischen Frühschoppen und der Turn- und Sportverein hatte ein Torwandschießen organisiert.

Die Hauptattraktion wurde von der Pateneinheit der Bundeswehr begleitet, die einen Kistenstapel- und einen Luftballonwettbewerb organisierte. Insbesondere die Kinder hatten dabei wieder großen Spaß. Die Fa. Rech aus Baumholder hatte zur Absicherung der Kletterer beim Kistenstapeln einen großen Kran kostenlos zur Verfügung gestellt, an dem die Sicherungsleinen befestigt waren. Der älteste, der sich vom Kran in luftige Höhe hochziehen ließ, war der knapp 90-jährige Hugo Bohn aus Berschweiler.


Der Turn- und Sportverein und das Haus Albert sorgten wieder für ein reichhaltiges kulinarisches Angebot. Abgerundet wurde das Marktangebot durch eine reichhaltige Kaffeetafel der Landfrauen im Saal Albert sowie einen Stand des Hilfsprojektes "Wir füreinander in Berschweiler", bei dem die Projektarbeit vorgestellt wurde und es an einer Drehscheibe kleine Preise für Groß und Klein zu gewinnen gab. Am Nachmittag traten die "Blauen Jungs" der Freiwilligen Feuerwehr Mettweiler auf.

Zum Abschluss fanden sich noch viele Marktbesucher zu gemütlichen Stunden im Haus Albert ein, wo die Band "Sunrise" zum Dämmerschoppen aufspielte. (gf). Bilder zum Frühjahrsmarkt.