Initiatoren der Aktion waren die Fußballfrauen des VfR Baumholder gemeinsam mit den Aktiven der SG Unnertal Berschweiler. Der Spielertrainer der SG, Lukas Werner hatte gemeinsam mit seinem Teamkollegen Felix Krämer vor einiger Zeit eine ähnliche Aktion beim SV Hasborn miterlebt und sich überlegt, das gleiche auch in Berschweiler auf die Beine zu stellen. Sehr schnell konnten die beiden ihre Mitspieler der SG Unnertal sowie die Frauenmannschaft des VfR Baumholder für die Aktion begeistern. Felix Krämer stellte den Kontakt zur Stefan-Morsch-Stiftung her, die auch spontan bereit war, die Typisierung auf dem Sportplatz in Berschweiler durchzuführen. Ein selbst gedrehtes Werbevideo der Fußballer, das in Facebook veröffentlicht wurde, wurde rund 50.000 mal geteilt und aufgerufen. Neben dem Aufruf zur eigentlichen Typisierung riefen die Fußballer auch auf, die Aktion durch Spenden für die Stefan-Morsch-Stiftung zu unterstützen.

img 5960Elisabeth Pfaff von der Stefan-Morsch-Stiftung, dort Verantwortliche für die Koordination von Typisierungsaktionen, erklärte, dass jede einzelne Typisierung Kosten in Höhe von rund 40 Euro für Material und Labor verursacht und die Stiftung so dringend auf Spendengelder angewiesen sei. Sie zeigte sich von der Aktion der SG Unnertal begeistert und war mit der Resonanz an dem verregneten Nachmittag absolut zufrieden:

So ließen sich 39 potentielle Spender neu registrieren und es kamen rund 700 Euro an Spendengelder zusammen. Die Ortsgemeinde Berschweiler und der FC Westrich Mettweiler gehörten zu den Spendern. Die SG Unnertal spendete die Hälfte des Eintrittsgeldes, das an diesem Nachmittag eingenommen wurde. Die Damen des VfR Baumholder verkauften Waffeln und Glühwein auf dem Sportplatz und stellten den Erlös ebenfalls zur Verfügung und die Kinder Sebastian Schäfer und Ben-Luka Trein baten die anwesenden Zuschauer um eine Spende und überreichten 130 Euro. Selbst der Schiedsrichter der Partie, Sportkamerad Wolfgang Nitsch, der übrigens die faire Begegnung, die 7:1 für die Gastgeber endete, fehlerfrei leitete, beteiligte sich mit einer privaten Spende aus seiner Aufwandsentschädigung.

img 5947Ortsbürgermeister Rouven Hebel bedankte sich bei den Initiatoren der Typisierungsaktion und allen Spendern sowie bei der Stefan Morsch-Stiftung für die Durchführung und hob hervor, dass er insbesondere von der Initiative der jungen Sportler begeistert sei, da diese ohne konkreten Anlass, ohne direkte Betroffenheit durch eine Erkrankung und völlig selbstlos ins Leben gerufen worden war. (gf).