Begrung amerikanischer Ehrengste"And now let the band rock the stage", "Und jetzt lassen wir die Band die Bühne rocken", mit diesen Worten beendete VG-Bürgermeister Bernd Alsfasser seine Begrüßung zum Konzert mit der "US Army Europe Band and Chorus" in der Dr. Darge Halle in Berschweiler.

Alsfasser übernahm in seiner Ansprache, die er komplett in Englisch vortrug, die Begrüßung der amerikanischen Delegation.

 

Begrung durch OrtsbrgermeisterZuvor hatte Ortbürgermeister Rouven Hebel die Gäste, unter Ihnen zahlreiche Politprominenz, zur gemeinsamen Auftaktveranstaltung der Kirmes in den beiden Gemeinden Berschweiler und Fohren-Linden in der Dr. Darge-Halle begrüßt. Er sei "stolz und glücklich", so Hebel, dass die US Band nach ihrem Premiereauftritt im März diesen Jahres zum zweiten Mal innerhalb so kurzer Zeit den Weg nach Berschweiler gefunden hatte.

Dann kamen die 21 Profimusiker der größten in Europa stationierten Musikorganisation der US Armee der Aufforderung von Bernd Alsfasser nach und rockten die mit knapp 450 Besuchern ausverkaufte Halle. Mit fünf Blechblasinstrumenten, zwei Gitarren, einem Keyboard und einem Schlagzeug brachte die Band das Publikum sehr schnell in die richtige Stimmung. Ergänzt von zwölf stimmgewaltigen Sängerinnen und Sänger lieferte sie ein gewaltiges Musikerlebnis, mit tollen Choreographien ab, das man live so nicht alle Tage erlebt.

Band 1Band 2Band 3Band 4

Band 5Band 6Band 7Band 8

Band 9Band 10Geschenk

Immer wieder mit anderer musikalischer Besetzung, mal mit allen Instrumenten, mal nur mit einer Gitarre oder nur mit dem Keybord begleitet und auch immer wieder mit anderen Chorzusammensetzungen bot die Band ein sehr breites und abwechslungsreiches Musikprogramm von rockigen Titeln bis hin zu sanften Balladen. Titel wie "Sledgehammer" von Peter Gabriel, "Livin on a Prayer" von Bon Jovi, "Love yourself" von Justin Bieber und "Heaven must be missing an angel" von Tavares standen ebenso auf der Playlist wie "99 Redballons", der englischen Variante des Nena-Songs "99 Luftballons". Als die letzte Strophe dieses Songs von der Band in Deutsch gesungen wurde brauste tobender Beifall in der Halle auf. Bei der Zugabe, "Tage wie diese" von den Toten Hosen, ebenfalls in Deutsch gesungen, gab es schließlich kein Halten mehr, die Zuschauer verließen ihre Sitzplätze, rückten bis zur Bühne vor und verursachten damit eine echte Konzertstimmung. Die Band durfte nach gut zwei Stunden Konzertdauer, dann auch erst nach der dritten Zugabe von der Bühne.

Rouven Hebel bedankte sich im Anschluss bei jedem einzelnen Musiker mit einem kleinen Geschenk und man gab sich das gegenseitige Versprechen, dass dies nicht der letzte Auftritt der Band in Berschweiler gewesen sein sollte. (gf).

IMG 0114 2